Auf dieser Seite finden Sie die News zu den FUNKEL-FENSTERn. Weitere Neuigkeiten, Bilder und Kommentare finden Sie auf Facebook unter:

24.02.2021

AUCH AM LETZTEN TAG SOLLEN UNSERE ZUSCHAUER DIE QUALITÄT ERLEBEN, WELCHE WIR AM ERSTEN TAG PRÄSENTIERT HABEN.

Am kommenden Sonntag ist der letzte Tag der Funkel-Fenster. Und heute - vier Tage zuvor - haben wir nochmals einige Fenster geputzt, damit die Inszenierungen strahlend FUNKELN können. Und jede/ jeder hat somit dasselbe Erlebnis wie die ersten Zuschauer im Dezember. Über drei Monate währt unsere Kunstaktion nun schon an und zieht täglich immer wieder Zuschauer in unsere Stadt. Und jeder einzelne Besucher ist uns willkommen und wert, ihm die beste HELMNOT-Qualität zu bieten.

22.02.2021

AUF DAS DETAIL KOMMT ES AN!

Bis zum letzten Tag wird perfektioniert. Und wenn es unsere Fans sind, die das für uns tun!

Ja, wir sind detailversessen oder auch detailbesessen. Doch wir sind nicht allein. Der Großteil unseres Publikums, unserer Fans, liebt genau diese Detailtreue, das zu Entdeckende hinter dem Offentsichtlichen. Es freut uns natürlich, wenn wir beobachten dürfen, wie Familien nicht nur auf der Standortkarte einen Haken setzen und zum nächsten Fenster eilen, sondern wie sie mit ihren Kindern die Geschichten lesen, Rätsel lösen oder eben die vielen Details zusammen erkunden, die wir da für sie inszeniert haben.
In einem Fenster fehlten noch sieben wichtige Details. Dies ist auch mehreren Fans aufgefallen und sie haben uns ganz freundlich hier auf FB darauf aufmerksam gemacht. Das haben wir gleich zum Anlass genommen und haben zum "Totefliegenbastelwettbewerb" aufgerufen: Gewonnen hat: Sibylle Rohner aus Lichtenstein. Nun ja, sie war auch die einzige Teilnehmende. Und wir dachten schon, dass jetzt tausende Fliegen aus Pappmachee oder Knetmasse angeliefert werden. Wir waren sehr glücklich, als Sibylle Rohner uns die sieben tollen Ergebnisse präsentierte. Am Samstag war feierliche Übergabe am Funkel-Fenster des Tapferen Schneiderleins. SIEBEN AUF EINEN STREICH liegen nun auf dem Küchentisch. Unter genauer Platzangabekorrektur unseres Chefs Dirk Grünig hat unsere Technische Leiterin diese verantwortungsvolle Aufgabe übernommen. Jaaa, tote Fliegen zu arrangieren ist bei uns Chefsache, denn in der Hingebung zum Detail liegt die Professionalität und der Erfolg der FUNKEL-FENSTER. Besten Dank, Frau Rohner, für die tolle Bastelaktion, wirklich eine tolle Qualität und wir bekommen keinen Ärger mit den Fliegenschützern. Nun ist das Fenster endlich fertig!

21.02.2021

DEN AKTUELLE LAGEPLAN DER FUNKEL-FENSTER MIT DEN NEUEN STANDORTEN FINDEN SIE UNTER DER RUBRIK: STADTPLAN"

Wir freuen uns, welch große Resonanz unser Kunstprojekt hervorruft.
Drei Bitten an unsere Besucher und Fans:

1. Bitte tragen Sie ALLE eine Maske auf dem gesamten Funkelrundgang. Es ist kein politisches Statement, wenn Sie keine Maske tragen. Sie gefährden nur diese Aktion. Tragen Sie die Maske doch einfach wie eine symbolische Eintrittskarte. Vielen Dank.

2. Bitte halten Sie ausreichend Abstand. Ist ein Funkel-Fenster bereits mit Zuschauern belegt, warten Sie einfach ein paar Minuten. Bei dem schönen Wetter doch kein Problem. Besten Dank.

3. Die Funkel-Fenster finanzieren sich durch Spenden & Sponsoring. Bitte unterstützen auch Sie die Kunstaktion und damit zugleich auch uns, das HELMNOT THEATER. Mit einer Spende helfen Sie dabei, dass die Funkelfenster länger zu sehen sind und das evtl. noch Neue hinzukommen.

Funkelnde Dankesgrüße und einen verzaubernden Funkel-Spaziergang wünscht das Team vom HELMNOT THEATER

20.02.2021

WIR SIND 60!

Wir zusammen haben es geschafft.
6 Funkelfenster hatten wir geplant. 60 sind es seit heute geworden!

JETZT DÜRFEN ALLE FUNKEL-FANS von außerhalb kommen! Danke, dass Ihr so lange gewartet habt!

BITTE: Teilt kräftig diesen Beitrag! Danke.
ZUSAMMEN haben Spender, Sponsoren, Unterstützer, freiwillige Helfer und das Team von HELMNOT THEATER etwas Außergewöhnliches geschaffen.
Deutschlands wohl aktuell größte funktionierende Kunstgalerie, Kunstperformance, Kunstinstallation (noch andere Beschreibungen parat?) im öffentlichen Raum unter Auflagen und Einhaltungen von wechselnden Coronabedingungen findet man bei UNS in Lichtenstein! Und selbst europaweit sucht sie unter Corona-Bedingungen ihresgleichen. Man findet sie NICHT in einer der Kultur-Metropolen der Republik sondern in der beschaulichen 11.000-Einwohner-Gemeinde Lichtenstein/Sa., einer Kleinstadt im ländlichen Raum von Westsachsen – zwischen Chemnitz und Zwickau. Und NEIN, diese Kunstaktion ist nicht hochsubventioniert. Sponsoren und viele freiwillige Spender aus der Bevölkerung haben die öffentliche Ausstellung wachsen lassen. Wir danken für die Anschubsförderung der Kulturstiftung des Freistaates, auf die sich dann das Bürgerengagement aufbaute.

ACHT Tage vor dem Ende – ACHT neue Funkelfenster!
Still und ungeplant haben wir ACHT Tage, kurz vor dem Ende der Kunstaktion nochmals RICHTIG nachgelegt und ACHT neue FUNKEL-FENSTER inszeniert, um auch ein Zeichen zu setzen.
Wir hätten es ja auch ruhig auslaufen können. Neeeeee.... ist noch nicht Schluss mit Kunst in dieser Zeit!
JETZT ERST RECHT!

IHR DÜRFT JETZT ALSO NACH LICHTENSTEIN KOMMEN.
Wir haben zusammen mit allen Helmnot- und Funkelfans über knapp drei Monate die Aktion aufrecht erhalten. Wir setzen nochmals einen Stein an den Weg. Wenn Ihr ihn passiert, überlegt für einen Augenblick, ob Ihr eine Spende zum Erhalt und evtl. Erweiterung der FUNKEL-FENSTER überweisen wollt.
Sonst werden die Fenster noch bis 28.02.2021 zu sehen sein.

Und wir könnten auch noch Ü60 werden + mehr Funkel-Fenster + längere Standzeit der Fenster
Aber nur durch Eure finanzielle Unterstützung.

19.02.2021

08.02.2021

DER WEIHNACHTSMANN IST HEUTE AUSGEZOGEN.

Zwei Monate erfreute das Weihnachtsmannhaus in Lichtenstein seine Besucher und den Mieter, den Weihnachtsmann, samt Haustier, das Rentier.
Nun ist der Weihnachtsmann in seinen wohlverdienten Jahresurlaub gefahren und zugleich wieder zurück an den Nordpol gezogen.
Wir danken Mirko Scheffler, dass er sein Haus dem Weihnachtsmann als kostenlose Unterkunft in Lichtenstein zur Verfügung gestellt hat. Nun baut Herr Scheffler das alte Haus neu aus. Eine Gynäkologische Praxis entsteht im Parterre und schöne moderne Mietwohnungen in den weiteren Stockwerken. Noch kann man sich als Mieter bewerben.
Wunderbar, das schöne alte Haus wird erhalten! Wir wünschen viel Erfolg und eine stressfreie Bauphase.
Keine Angst, nur EIN weiteres Funkel-Fenster verschwindet heute noch. Das Rumpelstilzchen hat genug vom "auf einem Bein stehen". Auch das Geschäft bekommt nun einen neuen Mieter.
Dafür haben wir ja in den letzten zwei Wochen fünf neue Standorte mit 10 neuen Funkel-Fenstern eröffnet. Alle Fenster funkeln noch bis Ende Februar.
Wenn Ihr möchtet, dass sie noch länger zu sehen sind oder noch mehr Funkel-Fenster entstehen, dann spendet Euren Beitrag. Denn diese Aktion finanziert sich aus Spenden und Sponsoring.

06.02.2021

WAS WIR GESTERN NOCH VERGESSEN HATTEN:

Wir haben ja noch ein Funkel-Fenster Nr. 52 am neuen Standort Nr. 20 geschafft und enthüllt. In der Schlossgasse. Damit das Wochenende sich auch richtig lohnt.
Habt Spass und wir hoffen die neuen Fenster gefallen Euch.

Wir könnten natürlich noch weiter verzaubern und inszenieren. Ideen und leere Schaufenster gibt es noch genug. Aus diesem Grund rufen wir einfach nochmals auf: Die Funkel-Fenster leben von Spenden und Sponsoring.
Spenden Sie z.B. den Wert einer Eintrittskarte und lassen Sie es damit weiter und neu funkeln.
Alle Infos zu Spenden und Sponsoring finden Sie unter: "Ihre Spende". Jeder Betrag hilft!

05.02.2021

DAS WOCHENENDE IST KULTURELL GESICHERT! Mit neuen FUNKEL-FENSTERn!

Nr. 49/50/51 am 19. Standort haben wir heute, den 05.02., enthüllt. Mindestens bis Ende Februar werden auch diese funkeln.

Die Funkel-Fenster leben von Spenden und Sponsoring. Spenden Sie z.B. den Wert einer Eintrittskarte und lassen Sie es damit weiter und neu funkeln.

04.02.2021

...REINGEILLERT...Eine Nacht vor der Eröffnung der Funkel-Fenster 49/50/51 am 19. Standort.
Na, wer kann es erraten?

03.02.2021

DER NEUE IST DA!

Den neuer Standortplan der FUNKEL-FENSTER finden Sie auf der Unterseite "Stadtplan".
Vier neue Standorte! Seht auf den Plan.

Ab 07.02. zieht der Weihnachtsmann aus und geht in den verdienten Jahresurlaub. Das Weihnachtsmannhaus ist dann nicht mehr. Es wird nun zu einer Arztpraxis und Wohnungen umgebaut. Wir danken dem Besitzer, Herrn Mirko Scheffler, für die Bereitstellung des Hauses und wünschen einen erfolgreichen Umbau und eine Vermietung.
Am 07.02. zieht das Rumpelstilzchen in ein anderes Ladengeschäft um. Wohin? Das erfahrt Ihr dann nächste Woche. Auch dieses Geschäft erfährt eine neue Nutzung.

Drei neue Standorte der FUNKEL-FENSTER sind bereits eröffnet. Ein neuer Standort wird am Freitag, den 05.02.2021, enthüllt. Dies wäre dann der 19. Standort mit den Fenstern Nr. 49/50/51.

Wir planen gerade noch weitere FUNKEL-FENSTER an anderen Standorten. Mal sehen, was noch alles geht.
Dank Eurer Spenden konnten wir bis hierhin das Projekt erweitern!
Wer es noch unterstützen möchte, findet alle Informationen auf der Unterseite "Ihre Spende"

29.01.2021

ENTHÜLLUNG DER FUNKEL-FENSTER Nr: 46/47/48 am Standort 18 in der Schlossgasse.

 

Zwei original erhaltene alte Schaufenster und die dazu passende alte Eingangstür. Alles Orginal, wie in einer Zeitkapsel erhalten. Wunderschöne alte Schaufenster. Ein Hauch Nostalgie, ein Fenster in die alte Zeit. Wohl die letzten Schaufenster ihrer Art in Lichtenstein.
Wir hatten uns sofort in sie verliebt. Hat etwas gedauert mit der Inszenierung, aber wir suchten nach der besten Idee für sie. Das letzte Mal, dass sie so zu sehen sind. Und wir lassen sie noch einmal richtig aufleben. Das haben sie sich verdient. Also entschlossen wir uns, sie mit einem "Handwerkermärchen" zu verfunkeln. Eine Reminiszenz an das alte Handwerk und die Zeit, in der man in Läden einkaufen ging und dort Neuigkeiten austauschte, aus denen oft Märchen wurden.

Es könnten noch viel mehr Funkel-Fenster entstehen.

28.01.2021

MORGEN ABEND folgt eine weitere ENTHÜLLUNG
Standort 18 mit Funkel-Fenster Nr: 46./47./48.
Um weitere Standorte mit Funkel-Fenstern zu inszenieren und diese noch länger funkeln zu lassen, könnt ihr das Projekt mit Spenden unterstützen. Jeder Euro hilft!
Alle Informationen zu Spenden und Sponsoring findet ihr auf der Unterseite "Ihre Spende"

26.01.2021

HEIMLICH, STILL UND LEISE
haben wir FUNKEL-FENSTER Nr. 45 am Standort 17 heute Dienstag d. 26.01.2021 eröffnet.
Es ist der dritte Standort in der Lößnitzer Straße.
Diesmal in der Nr. 11.
Und wir sind Dank eingehender Spenden bereits am Standort 18 am werkeln.

23.01.2021

DIE ERSTE PREMIERE IN 2021!

Gestern, am 22.01.2021, enthüllten wir die FUNKEL-FENSTER 43 & 44 und eröffneten somit den 16. Standort in Lichtenstein.

Es sind wohl unsere emotionalsten FUNKEL-FENSTER. Wir haben sie unserem im letzten Dezember plötzlich verstorbenen Freund und Weggefährten Ivo Gmür gewidmet.

DER MOMENT, AB DEM NUR NOCH DIE BILDER BLEIBEN
UND DIE MUSIK AUFGEHÖRT HAT ZU SPIELEN!

- Zwei Funkel-Fenster für unseren Freund Ivo Gmür-

Der neue Standort ist in noch keinem Flyer eingezeichnet. Er befindet sich in der neu gebauten Hartensteiner Str. 23. Weiter neue FUNKEL-FENSTER beginnen wir nächste Woche vorzubereiten und zu inszenieren.
Für alle Funkelfans außerhalb von Lichtenstein:
Bitte haltet Euch an die Lockdown Auflagen. Die Funkel-Fenster stehen noch bis voraussichtlich Ende Februar. Vielen Dank. Damit gefährdet Ihr nicht das Projekt.

23.01.2021

UND NOCHMALS FERNSEHEN!
Heute Samstag im MDR Sachsenspiegel, zwischen 19.00 -19.30 Uhr.
Absolute Medienwoche für uns!
Nicht nur uns tut das gut, sondern auch unserer kleinen Heimatstadt Lichtenstein. So oft und mit solch positiven Beiträgen war sie schon lang nicht mehr in den Medien.
Darin liegt eine Chance!

21.01.2021

FREITAG ABEND ERÖFFNEN WIR bei Einbruch der Dunkelheit den 16. Standort und Funkel-Fenster Nr. 43 & 44

Weitere Fenster folgen dann nächste Woche.
Lasst uns funkeln gehen!
Danke an alle Spender, die die Aktion somit erweitern und verlängern!

21.01.2021

Artikel Morgenpost 21.01.2021

19.01.2021

Artikel Freie Presse 19.01.2021

19.01.2021

VOLL DIE MEDIENWOCHE bei den FUNKEL-FENSTER´n:
MDR RADIO, MDR FERNSEHEN, FREIE PRESSE, BLICK...

Die Ausstrahlung des Beitrages bei MDR erfolgte im Programm "MDR um 4" am 20.02.2021 und ist in der Mediathek des MDR abrufbar.

18.01.2021

HEUTE Montag, 18.01.21, zwischen 20.40 und 20.50 Interview mit unserem Chef Dirk Grünig
in der Sendung:
"Aufgefallen-Das Kulturmagazin".
Außerdem: Diese Woche ist MDR Woche bei uns im Helmnot Theater. Heute ab 16.30 Uhr ist ein Drehteam des MDR mit uns in der Innenstadt unterwegs, um die Funkel-Fenster zu filmen. Sendetermin veröffentlichen wir hier noch.

13.01.2021

ES GEHT WEITER!
NEUE FUNKEL-FENSTER ENTSTEHEN.

_____________________________________________________________

Ihr habt abgestimmt, diesmal mit Taten.
Durch weitere Spenden kann die Funkelstadt Lichtenstein
noch weiter wachsen. Jeder Euro zählt!
Es ist unglaublich! Ihr seid unglaublich.
Das Projekt FUNKEL-FENSTER ist in den letzten Wochen wirklich zu einem gemeinsamen Projekt geworden.
Es ist im Dezember rasant aus dem Nichts entstanden und hat sich in den folgenden Wochen verändert und konnte dank Euch allen wachsen.
Jeden Tag bis heute spazieren die Menschen durch unsere Stadt und genießen das Kunsterlebnis.
Jeden Tag! Auch unter der Woche.
Und jeden Tag kommen weitere Spenden hinzu. Von Menschen aus Lichtenstein und der Region, aber auch von außerhalb. Menschen, die diese Kunstaktion schätzen und lieben.
Oft kleine Beträge, manchmal zum wiederholten Mal von einem Spender. Wie kleine Eintrittskarten, die sich Menschen leisten.
Positive E-Mails, Postkarten, Briefe, Geschenke erreichen uns und auf Überweisungen sind motivierende Worte wie „bitte macht weiter“ oder „die Stadt war noch nie so verzaubert, oder „Ihr berührt unsere Herzen“.
Was kann es Schöneres geben?! Und dies motiviert zu neuen Taten.
Wir werden versuchen, dass wir die FUNKEL-FENSTER bis in den Februar hinein funkeln lassen können und wir werden diese Woche anfangen, neue Fenster zu inszenieren.
Leider stehen in unserer Stadt überproportional viele Läden leer. Da gibt es noch viele Möglichkeiten, eine große Funkelstadt entstehen zu lassen.
Und mit weiteren Spenden habt Ihr uns dazu motiviert, die Kunstaktion noch weiterzudenken.
Damit wir vielleicht noch viele Wochen dieses einmalige Kunsterlebnis in Lichtenstein mit immer neuem zu Entdeckenden gemeinsam genießen können und die Geschäfte in Lichtenstein, wenn sie denn vielleicht im Februar wieder öffnen dürfen, und die vielen Fans, die gern von außerhalb auch nach Lichtenstein kommen wollen, auch davon profitieren können.
Somit wollen wir mit unserem neuen Flyer die Frage stellen:
Sollen wir mehr und länger funkeln und die Funkelstadt weiter wachsen lassen?
Falls Ihr also das Projekt weiter unterstützen möchtet, so teilt diesen Aufruf, sprecht mit Freunden, Bekannten und Familie, gewinnt weitere Menschen, um das Projekt zu unterstützen.
Und spendet bitte den einen oder anderen eingesparten Euro, von Veranstaltungen, Kinobesuchen usw. die Ihr gerade nicht besuchen könnt.
Link zu Spenden: https://funkel-weihnacht.de/spenden/
Vielleicht gelingt es uns zusammen, mit den Funkel-Fenstern über den Lockdown zu kommen und dann können uns viele Funkelfans aus der Ferne besuchen, die gerade unsere Bitte respektieren, das Projekt nicht zu gefährden und zuhause zu bleiben. Das ist wirklich ein ehrenvolles Verhalten. Wir wissen das sehr zu schätzen.
Täglich fahren oder laufen wir zwei- bis dreimal alle Funkelfenster ab.
BITTE: auch wenn mal wenige Zuschauer unterwegs sind, setzt ein Zeichen und tragt ALLE auf dem gesamten Funkelrundweg Eure Masken auf und haltet Abstand.
Wir haben ein Logo entworfen für das gerade stattfindende große Bürgerengagement, dass sich FÜR die Stadtentwicklung einsetzt. Eine Menschenkette um das Wappen unserer Stadt. Dies nutzen wir als Symbol für alle Spenden und die tatkräftige Unterstützung der LichtensteinerInnen für ihre Stadt. Aber auch für all jene, die von außerhalb mit Spenden selbstlos die Umsetzung unserer Idee unterstützen. Ihr gehört nun zu unserer Lichtensteiner Gemeinschaft. Vielen Dank und herzlich willkommen.
Vielleicht trägt das Symbol über diese Aktion hinaus noch einen Wert, den wir uns gemeinsam erschaffen.
Auf unserem neuen Flyer findet Ihr auch die Förderer & Sponsoren. Darunter viele Unternehmen aus unserer Stadt! UnternehmerInnen, die bewusst einen Beitrag zum Allgemeinwohl beitragen wollten. Wir danken ihnen so sehr und schätzen dieses selbstlose Engagement.
Kultur kann Gemeinschaft stärken, wenn die Gemeinschaft Kultur stärkt.
Zusammen haben wir mit diesem Projekt unendlich viel geschafft, vielleicht entwickelt sich aus einer Weihnachtsidee ein Winterprojekt, dass einen positiven Frühling einläutet und unserer Stadt ein Alleinstellungsmerkmal in der Region und überregional verschafft.
Noch eine kleine Anfrage bzw. Bitte dazu:
Ein Projekt, welches sich so schnell entwickelt und stets verändert, muss auch immer wieder mit dem neuesten Stand kommuniziert werden: via Social Media, Website, via Presse, Kabel TV, aber eben auch immer wieder in jeden Haushalt mit einem Flyer. Denn viele haben keine Zeitung, andere kein Fernsehen oder gehen nicht ins Internet. Aus diesem Grund haben wir den neuen Flyer erstellt. In allen Flyerboxen an den Funkelfenstern kann man ihn bereits finden, aber wir würden ihn auch gern wieder in Lichtenstein, Rödlitz, Heinrichsort und Hohndorf verteilen. Wir getrauen uns schon gar nicht wirklich zu fragen... Aber wer Lust hat... äääh, uns bei der Verteilung wieder zu helfen.... ääääh ... na ja... wir würden uns freuen, wenn ihr Euch bei uns melden würdet.
Also, in Kürze seht Ihr wieder unsere schwarzen Autos vor dem einen oder anderen Schaufenster parken.

05.01.2021

GANZ FUNKELSAM MÄRCHENHAFT IST UNSERER WEBSITE
_______________________________________________________________
Dieser Post ist für all unsere Funkelfans, welche weiter entfernt von Lichtenstein wohnen und so großen Respekt vor unserer Arbeit haben und auch zum Gelingen des Projektes beitragen, in dem sie NICHT nach Lichtenstein anreisen:
Keine Angst, wir schauen gerade, wie es möglich ist, die Fenster auch noch im Februar oder gar März funkeln zu lassen. Und bis dahin könnt Ihr auf unserer Website schon mal Märchen "schauen" und zusammen mit Euren Liebsten unsere Märchenreime & Bilderrätsel lösen. Diese findet Ihr auf unserer Website. Zu vielen Rätseln findet Ihr sogar einen Link zu einer Zusammenfassung des Märchens als Vorlese-Variante. Das lohnt sich auch für eine kleine Gute-Nacht-Geschichte.
Unsere Website entwickeln wir nun wöchentlich weiter und vielleicht treffen noch Spenden und Sponsoring ein und wir können noch mehr Funkelfenster inszenieren.
Also, grämt Euch nicht, wir haben Euch - wie Ihr seht - nicht vergessen. Ganz im Gegenteil, wir wissen Euer Nichterscheinen sehr zu schätzen. (Das wir so etwas jemals schreiben würden... verrückte Zeit!)
Aber zusammen überstehen wir diese mit Vernunft und Respekt.
Und alle LichtensteinerInnen können auf der Website nachlesen, ob sie mit ihren Lösungen an den Funkel-Fenstern richtig lagen. Natürlich bietet sich auch für Euch die Möglichkeit, die Märchen in der Winterzeit am Bettchen der Kinder, Enkel oder der/dem Liebsten vorzulesen, denn:
"Winterzeit ist Märchen-Funkelzeit"

Unterstützt weiterhin die Kunstaktion: "FUNKEL-FENSTER". Gern werden wir weitere leere, dunkle Schaufenster in funkelnde Inszenierungswelten verwandeln.

Alles zu Spenden und Sponoring finden Sie unter "Ihre Spende".

31.12.2020

31.12.2020

Artikel Freie Presse 31.12.2020

29.12.2020

DER GEHEIMTIPP
unter den 15 Standorten der FUNKEL-FENSTER.
Etwas abgelegen in der Lößnitzer Straße glaubt man mit den beiden Scherenschnitt-Fenstern alles gesehen zu haben. Doch der Funkelmärchen-Weg lohnt sich, weiter zu gehen. Einige Häuser weiter wartet eine der detailreichsten Inszenierungen. Und nicht jede oder jeder erraten das Märchen sofort.
Psssssst. Nix verraten.
P.S.: Den Stadtplan mit den Funkel-Fenstern Standorten findet Ihr unter dem Menüpunkt "Stadtplan".
Und bitte tragt freiwillig auf dem gesamten Funkelrundgang Maske und haltet Abstand. Vielen Dank

28.12.2020

15. von 15 STANDORTEN - DAS WARS?
Dies war die vorerst letzte Enthüllung, das 42. FUNKEL-FENSTER in der FUNKELSTADT LICHTENSTEIN.
A B E R...
...wir haben ja bereits angeboten, die Kunstaktion zu erweitern.

1. zeitliche Erweiterung:
die Funkel-Fenster versprechen wir bis Ende Januar Funkeln zu lassen, jedoch könnten sie auch noch länger erstrahlen. Also in den Februar hinein. Auch im Februar/März ist Märchenzeit

2. örtliche Erweiterung:
Es gibt leider noch zig tote Schaufenster in unserer Stadt, die wir zum Funkeln bringen könnten und nach dem Lockdown hätten so viele Funkel-Fans von außerhalb die Gelegenheit, unsere Stadt zu besuchen.
Gastro und Einzelhandel könnten von dem Projekt endlich profitieren. Außerdem könnten Kindergärten und Schulen das Angebot vielfältig kreativ nutzen.
Und Ausflüge unserer Altersheime wären doch auch denkbar.

Was haltet Ihr davon?
Wenn Ihr wollt, dass es weitergeht, dann könnt Ihr das Projekt weiterhin unterstützen und dafür Sorge tragen, dass wir zusammen unserer Stadt etwas außergewöhnlich Gutes tun.
"Kunst stärkt Gemeinschaft, wenn Gemeinschaft Kunst stärkt!" (D.G.)
Euer für neue Taten hochmotiviertes Funkelteam.

26.12.2020

ALLEN FUNKEL-FANS und HELMNOT-FANS WÜNSCHEN WIR
eine funkeltastische Weihnachts- und Märchenzeit.
Bleibt märchenhaft verzaubert sowie gesund und fröhlich.
Euer Team von Helmnot Theater und von Wunderräume GmbH

24.12.2020

FUNKELNDE WEIHNACHTEN
wünscht das Funkelwichtelteam vom
HELMNOT THEATER und der WUNDERRÄUME GmbH.
Für alle Funkel-Fenster-Spaziergänger: Der Flyer mit dem Standortplan ist nicht angeliefert worden. Wir werden ihn am Montag verteilen.
Bitte tragt weiterhin freiwillig auf dem gesamten Funkelrundgang Maske und haltet bitte Abstand. Und alle auswärtigen Funkelfans, bitte unterstützt das Gelingen des Projektes und bleibt bitte zu Hause. Nach dem Lockdown funkelt es auch noch.
Funkelnde Dankesgrüße.
Wir wünschen Euch viel Verzauberung, und eine märchenhafte Zeit.
Eure Verfunkler!
P.S.: Wir wurden die Tage und auch heute wieder sehr oft angesprochen, ob man noch spenden kann. Wir haben uns entschieden, so noch Spenden eintreffen, dass wir im Januar weitere Fenster inszenieren. Und wir könnten die Fenster natürlich auch länger inszeniert lassen.

24.12.2020

Artikel Freie Presse 24.12.2020

23.12.2020

FERTSCH!
Wie wir hier so zu nuscheln pflegen.
Wow, was für eine Endspurt!
21.00 Uhr (also drei Stunden vor Zielsetzung ist es gelungen)
Das 42ste Funkel-Fenster am 15. Standort konnten wir enthüllen.
WIR HABEN ES GESCHAFFT! YES!
Zu den heute vier neu hinzugekommen Standorten haben wir in einigen bereits eröffneten Fenstern weitere unterhaltsame Details hinzugefügt. Märchen zum Lesen oder Märchenrätsel. Also, es wird wieder interessant, nochmals eine Funkel-Runde zu drehen.
Haltet bitte Abstand und klar:
Eure Maske ist die symbolische Eintrittskarte. Wir danken Euch dafür.
Für dieses Jahr fallen die Funkelwichtel in einen anstehenden Tiefschlaf. Unsere Projektleiter werden täglich vor Ort sein und ihre Runden drehen.
SO! Und nun nochmals Motivation. Es geht weiter!
Wir haben tatsächlich noch einen Flyer zu drucken geschafft. Mit vielen neuen Informationen. Und JAAAAA, er kommt WIEDER zu spät!
Der Weihnachtsmann bringt heute viele Pakete. HEUTE am 24.12.! Super-Termin! 😉
Der Lageplan aller Funkelfenster und weitere Infos wären großartig, wenn sie auch in die Hände jener kommen, welche nicht im Internet sooooo sehr bewandert sind.
Nun unser Aufruf: wer kann uns helfen, die Flyer in Lichtenstein, Rödlitz, Heinrichsort und auch Hohndorf in den nächsten Tagen zu verteilen? Wir waren damit das letzte Mal zusammen sehr erfolgreich. Allein schaffen wir es nicht!
Bitte schreibt uns auf Facebook eine PN an HELMNOT mit Euren Kontaktdaten & wann und wo Ihr austragen könntet.
Wir danken Euch für all die Unterstützung und die Sympathien, die es uns ermöglicht haben, nach einem wahrlich schlimmen Jahr dieses Kunstprojekt zu starten und größer und größer werden zu lassen und es zusammen zu einer fulminanten Größe zu führen.
So und das habt Ihr nun davon! Was? Na, das:
„Funkelstadt-Lichtenstein“
Wir wünschen euch funkelnde Augenblicke und Zeit alle Details zu finden und zu genießen.
Auf unserer Website werden wir in den nächsten Tagen noch mehr Informationen, aber auch Lösungen von Märchenrätseln und Märchen präsentieren. Also, die gute Nachtgeschichte wäre hier zu finden. Und die ist auch etwas für groß gewordene Kinder.
www.funkel-fenster.de
Funkelnde Weihnachten wünschen wir Euch.
Bleibt gesund, einzigartig märchenhaft und ausgelassen fröhlich!
Eure funkelnden HELMNOT´s.

23.12.2020

HEUTE WIRD ES ENG – HEUTE WOLLEN WIR ES ABER WISSEN!
UNSER Ziel: Die letzten vier der 15 Standorte erfunkeln zu lassen. Dann hätten wir 42 Fenstern wieder Leben eingehaucht.
Wir wissen nicht, ob der Tag ausreichen wird. Heute 24 Uhr ist Schluss. Danach schlafen wir bis Januar. 😉
Wir geben aber alles, haben einen guten Plan und sind hoch motiviert und bester Hoffnung. Es ist 1 Uhr Morgens und unsere Grafik will einfach nicht aufhören. Unbedingt sollen die Märchenrätsel und einiges mehr zum lesen noch in die Schaufenster. Es sind eben die Details die den Unterschied ausmachen.
Wo ihr alle FUNKEL-FENSTER findet? Einen Plan?
Hier: https://funkel-weihnacht.de/stadtplan-3/
ACHTUNG: Alle Funkelfans außerhalb von Lichtenstein: Bitte bleibt zu Hause. Bitte respektiert unsere Bitte, haltet Euch an die Regeln. Die Fenster werden mindestens bis Ende Januar in Lichtenstein für Euch funkeln. Unser Wort! Bitte gefährdet nicht unser Projekt. Funkelnde Dankesgrüße! Wir wissen das sehr zu schätzen!

22.12.2020

Artikel Freie Presse 22.12.2020

21.12.2020

DER INSZENIERUNGS-MARATHON DER FUNKEL FENSTER
Das Wochenende haben wir genutzt, um die nächsten FUNKEL-FENSTER und Läden zu planen und auch schon tatkräftig vorzubereiten. Aber es sind ja schon lange nicht nur Schaufenster, vielmehr wir inszenieren schon ganze Läden und diese werden immer größer. Die Nächte werden immer kürzer, wir haben uns ein Ziel gesteckt und setzen alles daran, dieses bis Mittwochnacht 24 Uhr zu schaffen. Schauen wir mal.
Heute haben wir Standort 11 eröffnet. Standort 12 & 13 sind in Vorbereitung und bereits voll im Gange. Morgen und übermorgen kommt der Feinschliff. Dann versuchen wir noch am Mittwoch 14 und 15 zu schaffen. Schauen wir mal. Dann verschlafen wir wahrscheinlich alle den 24.! Auch gut, denn zum Geschenke besorgen war keine Zeit. ABER WIR HABEN ALLE EINE GUTE AUSREDE! ODER? 😉
Übrigens: Niemand von unserem Team hat es bisher geschafft, zu Hause eine Weihnachtsdeko aufzustellen. Wie war gleich der Spruch mit dem Schuster und den eigenen Absätzen...?
Aber kein Problem... es macht auch die noch von Ostern. 😉
Es bereitet uns unendlich Freude, Freude zu bereiten und heute Abend waren wir wirklich sehr angetan, wie sehr unser Post von gestern Abend bereits heute seine Wirkung gezeigt hat. Nur noch sehr Wenige trugen keine Maske. Besten Dank! Heute Morgen ging es uns da schon anders. Wir waren ja gestern sehr enttäuscht über die Art und Weise mancher Mitbürger, wenn wir sie auf ihre fehlende Maske ansprachen. Aber heute war es einfach schön anzusehen, dass fast alle den gesamten Rundgang, also auch außerhalb der gesetzlichen Pflichtbereiche wie der Badergasse, Maske trugen. Sogar der überwiegende Teil von Kindern. Großartig! Hoffen wir, dass dies auch an den Feiertagen so konsequent weiter geführt wird. Wir werden ständig in den Tagen und auch über Silvester in der Stadt unterwegs sein. Die vielen Fenster wollen betreut werden. Da fällt eine Zeitschaltuhr aus, da gibt ein Leuchtelement den Geist auf. Technik will betreut sein. Und so nutzen wir auch die Gelegenheit, um zu sehen, ob wir die Fenster weiterhin geöffnet halten können. Es liegt an uns allen! Im Anhang ein paar Bilder von "Hinter den Kulissen".
Bleibt gesund und fröhlich!
Eure Helmnot´s.

20.12.2020

FUNKEL-FENSTER KUNSTAKTION!
ACHTUNG!
Es trägt die überwiegende Anzahl der Spaziergänger Maske. Aber "fast alle" sind eben nicht ALLE!
Haltet ABSTAND!
Außerdem: die Installationen stehen noch bis Ende Januar, Ihr verpasst nichts.
Bewahrt uns bitte alle davor, diese Kunstaktion abrupt beenden zu müssen und die Schaufenster wieder zu verhüllen.
Dirk Grünig
künstlerischer Leiter
HELMNOT THEATER

18.12.2020

Funkel-Fenster-Tagebuch vom 18.12.
Fenster Nr. 19-28 fertig gestellt. Verteilt auf zwei Standorte.
Uns war langweilig, also haben wir uns ausgeweitet. Zu den neuen Schaufenstern haben wir gleich das gesamte Haus illuminiert. Wenn wir schon mal da sind. 😉 Wir müssen aufpassen, dass daraus nicht Straßenzüge werden. 😉
Wer in diesen Tagen die Antwort auf die Frage geben muss: wo wohnt der Weihnachtsmann? Eigentlich im Funkelwald, aber er hat nun eine Dependance in Lichtenstein.
Zu dem haben wir vier weitere Schaufenster an einem zweiten Standort eröffnet. Mal wieder in einem ganz anderen Stil. Wir versuchen ja unterschiedlich zu inszenieren, damit keine Langeweile aufkommt. Außerdem gibt es in einem kleinen neuen Schaufenster ab jetzt einen kleinen "Selfiepoint", da kann man sich Flügel wachsen lassen.
Und, wir haben heute weitere unserer Märchen-Funkel-Fenster mit Rätseln bestückt. Also wieder etwas Neues in den Fenstern zum Entdecken. Diese hat unsere Kollegin in dieser Nacht bis 2 Uhr noch fertig gestellt. Morgen ist reiner Planungstag für die neuen Funkel-Fenster. Da versperren wir mal nicht mit unseren schwarzen Fahrzeugen die Gassen und Plätze. Sonntag bereiten wir die nächsten Fenster vor Ort vor.
So, damit gibt es am 4. Advent hoffentlich viel für Euch zu Entdecken.
ACHTUNG:
Wir bitten Euch nochmals eindringlich: bitte haltet Euch ALLE an die Hygieneauflagen. Maske tragen, auch über die Nase, und Abstand halten. ABSTAND!
Und wir bitten Euch, freiwillig die Masken im gesamten Gebiet der FUNKEL-FENSTER zu tragen.
Damit unterstützt Ihr unser aller gemeinsames Lichtensteiner Projekt. Es wäre doch zu schade.
Also:
Ein funkeltastisches Adventswochenende.
Eure Funkelcrew.
P.S.: Und wieder am Ende unseren Dank für all die Sympathien, welche uns auch heute wieder zugeflogen sind. Wir können uns immer noch nicht daran gewöhnen und jeder erzählt dem anderen in den kurzen Pausen, was man ihm gerade gesagt hat.
Heute haben wir sogar Applaus erhalten, als wir das "Funkel-Weihnachtsmann-Haus" eröffneten. Wow.
Und: wieder haben uns Passanten Barspenden übergeben. Wir versichern Euch, jeder Euro wird am Abend in die Kasse eingezahlt und gelistet und für die Gestaltung neuer Fenster eingesetzt.
Funkelnde Dankesgrüße in die ganze Stadt ....ääääh, Funkelstadt.

17.12.2020

FUNKEL-FENSTER Tagebuch 17.12.20
Streich Nr. 15-18 ist vollbracht!
Und an bereits fertigen Funkel-Fenstern wurde perfektioniert & erweitert.
Parallel liefen die Vorbereitungen für die Fenster der nächsten Tage. Jaaaaaa, wieder Fenster putzen, Räume aufräumen usw. Die Mühen der Ebene.
Heute enthüllten wir wieder eine Großinstallation. Bedeutet, eine inszenierte Landschaft über mehrere Fenster. Aus diesem Grund zählen wir auch vier Fenster für diesen Standort.
Morgen hoffen wir, einen noch größeren Standort mit größeren Fenstern enthüllen zu können.
Zu dem beginnen wir nun parallel mit der Erweiterung des Erlebnisses an den Funkel-Fenstern. Wir verteilen über viele Funkel-Fenster Märchenrätsel. Damit habt Ihr einen größeren Erlebnisfaktor bei Euren Rundgängen. Bereits gut angekommen sind die Scherenschnitt-Rätsel in der Lößnitzer Straße. Weitere folgen in den nächsten Tagen, so wie wir sie fertig herausgesucht, ausgedruckt und gerahmt haben. Also immer mal wieder an die frische Luft gehen, es bleibt hoffentlich interessant für Euch.
P.S.: Die Rosengasse will uns wahrscheinlich adoptieren. Heute wieder Kaffee von mehreren Etagen und vom Einkaufsmarkt, Pralinen von einer Passantin und eine Spende in die Hand. Morgen verlassen wir die Rosengasse, wir werden Euch vermissen. In der gesamten Stadt rufen uns Menschen schon von der Ferne zu, wie toll sie das alles finden, Fenster öffnen sich und man ruft es uns herunter. Fast zu Tode erschrocken sind wir, als auf einem Vordach (wohl eine Terrasse) eine junge Frau aus der Dunkelheit uns ihr Lob zurief. Wir kommen einfach nicht zum Arbeiten. Wir könnten doch schon viel weiter sein, wenn Ihr alle nicht so freundlich wärt. 😉
Glaubt uns, wir wissen dies alles sehr, sehr zu schätzen.
Habt eine gute, funkelnde Nacht.
Eure Funkel-Crew.

16.12.2020

"KUNST IST SCHÖN, MACHT ABER VIEL ARBEIT."
Dieses Zitat stammt nicht von uns sondern von dem von uns hochgeschätzten Karl Valentin. Aber es könnte von uns stammen.
EIN ZWISCHENFAZIT:
Ich erlaube mir als künstlerischer Leiter des HELMNOT THEATERs und Initiator des Projektes FUNKEL-FENSTER nach zweieinhalb Wochen seit Start des Projektes hier eine Zwischenauswertung zu ziehen. Sie ist nicht vollumfänglich, soll aber die wichtigsten Punkte des Projektes beleuchten.
Und ich finde, die LichtensteinerInnen, unsere Fans und UnterstützerInnen haben ein Recht darauf gut informiert zu werden.
Und wenn Sie keine Lust auf so viel Text haben:
Hier das FAZIT IN KÜRZE:
Wir sind überwältigt.
Wir bekommen so viel Lob und Anerkennung und schätzen dies sehr.
Wir danken allen freiwilligen Helfern.
Wir sind überwältigt. Ja, hatten wir schon – trotzdem!
Wir danken allen SpenderInnen, SponsorInnen & Förderern sowie allen Ladenbesitzern/ -vermietern.
Es ist vielleicht unser gemeinsames Lichtensteiner Weihnachtswunder, das wir LichtensteinerInnen uns gerade ungeplant gemeinsam erschaffen.
Ich bitte Sie: tragen Sie nicht nur die Maske in dem vorgeschriebenen Gebiet der Badergasse sondern freiwillig bei Ihrem Funkel-Rundgang durch die gesamte Stadt.
Halten Sie mehr Abstand.
Und nun etwas ausformuliert:
Den öffentlichen Beweis, dass Kunst viel Arbeit macht, treten mein Team und ich ja dieser Tage im Stadtgebiet von Lichtenstein/Sa. an. Heute haben wir Fenster 10 bis 14 eröffnet und arbeiten schon an Nummer 15-23.
Wir bekommen nun immer mehr Unterstützung, da das Arbeitspensum immer größer wird. Immer mehr Fenster kommen hinzu. Alle Läden müssen vorbereitet werden. Mancher Besitzer ist aus verständlichen Gründen, wie z.B. Alter, Gesundheit oder komplizierte Besitzverhältnisse nicht in der Lage, Flächen und Fenster zu säubern. Seit Tagen unterstützen uns Bernd Urlaß und Ina Franke ganz selbstlos, heute und morgen unterstützt uns Stadträtin und Musiklehrerin Dagmar Hanf beim Fensterputzen. Aufgrund von Corona und den hohen Fallzahlen in Sachsen ist es sehr schwer, unser Personal, welches über Gesamtdeutschland verteilt ist, zu engagieren.
Als wir zum Flyer verteilen um Hilfe aufriefen, wurden innerhalb von 24 Stunden alle Haushalte (die kein Werbestop an ihren Briefkasten haben) beliefert. Zudem noch Geschäfte. 7000 Flyer! So viele Freiwillige aus Lichtenstein, Rödlitz, Hohndorf. Wir sind voll des Dankes.
Zudem danke ich meinem Team, welches unermüdlich, ohne Blick auf private Termine oder eigene Befindlichkeiten, ohne den Blick auf die Uhr oder den Tag, auch an den Wochenenden für dieses Projekt brennt oder besser geschrieben: funkelt.
Die Planung für die neuen Fenster läuft parallel zu den Inszenierungsarbeiten und oft bis in die Morgenstunden. Wie, was, wo... oder doch lieber anders herum... denn alles muss auf die Besonderheiten der einzelnen Geschäfte abgestimmt werden. Türbreiten und Raumhöhen sind unsere Herausforderer. Umso schöner ist es, wenn wir eine Tür finden, wo ein ganzes Pferd hinein passt. Heute musste es sogar von einem Laden in den nächsten umziehen. Planung ist schön, wenn aber ein Raumteiler einbetoniert ist, von dem man glaubte, er ginge abzuschrauben. Also alles umplanen. Pferd raus, Mond rein.
Wir möchten uns auf diesem Weg nochmals für all die kleinen Liebenswürdigkeiten bedanken, welche wir tagtäglich in Form von Lob, Komplimenten oder Danksagungen auf der Straße, bei der Arbeit, per Mail, am Telefon, auf Überweisungen und Paypal-Notizen sowie hier auf Facebook erfahren. Es rührt uns wirklich sehr und wir merken, wie wir nach diesem hoffnungslosen Jahr gerade wieder spüren, was unsere Profession ist, wozu wir leben. Denn das, was wir bis März 25 Jahre getan haben, war unser Herz und Leben.
Es ist vielleicht unser gemeinsames Lichtensteiner Weihnachtswunder, das wir uns gerade ungeplant gemeinsam erschaffen. Freundlichkeit, lächelnde Menschen, Rücksichtnahme, Verständnis (wenn wir zum Beispiel wieder mit unserer schwarzen Autoflotte eine Einfahrt oder die Badergasse blockieren - kein einziges böses Wort), Vorfreude, Liebenswürdigkeit, Unterstützung... das Gefühl von Gemeinschaft. Wir haben so etwas noch nie in unseren 25 Jahren in Lichtenstein erlebt. Vielleicht waren wir nie da, wenn es geschehen ist, dann bitten wir hier um Entschuldigung.
Aber wir sind in diesen Tagen so beeindruckt, dass es uns trägt und beflügelt. Mein Team habe ich seit Monaten nur kämpfen sehen, sich selber Hoffnung erkämpfend. In diesen Tagen sehe ich die Menschen, die sie vor dem März diesen Jahres sein durften. Die Augen leuchten, die Handgriffe gehen schnell und finden zielgerichtet ihr Ziel. Alles gelingt... so wie vor Corona.
Wenn es am dunkelsten ist, so zünde ein Licht an. Es könnte sein, dass Du in einem Raum aus Spiegeln sitzt. So würde ich es mit meinen Worten beschreiben, dass positive Fazit des Projektes FUNKEL-FENSTER, bis zu diesem Tag.
Als ich die Idee mit den Funkel-Fenstern hatte, hielt ich diese kleine schüchterne Flamme zwischen meinen Fingern. An einem sehr dünnen Holz tänzelte sie vor meinen Augen. Ich ahnte nicht, welches Licht ich da entzündet hatte.
Heute erhielten wir gleich einen gesamten gedeckten Kaffeetisch samt Tassen und Besteck, Milch, Zucker, frisch geschlagener Sahne und frischem, selbst gebackenem (nicht aus der TK) Apfelstrudel an unseren LKW serviert. Frau Rohner ließ es sich nicht nehmen, uns dieses festliche Mahl garniert mit lieben Worten und noch einer Spende obendrauf zu schenken. Unter Ihrem Balkon standen die schwarzen Autos, die mittlerweile wohl allen LichtensteinerInnen verraten: Hier entsteht ein weiteres Funkel-Fenster.
Was für eine herzliche Geste!
Eine ältere Dame mühte sich mit an die 90 Jahre die steilen Stufen zu unseren Büros hinauf und überreichte eine Pralinenschachtel und eine Spende. "Das ist doch aber zu viel", entgegnete unsere Kollegin. Drauf die Dame: "Es ist meine Stadt und es ist schon so lange nichts mehr Neues geschehen. Das hilft doch, oder?" Sie lies sich nicht abbringen. Passanten stecken uns Briefumschläge zu, oft mit den entschuldigenden Worten, wie z.B. "Es ist nur eine kleine Summe, aber es geht gerade nicht mehr. Ich hoffe, es hilft der Aktion ein wenig." Dann schwärmen sie von dem Projekt. Jeder Betrag wird eingezahlt und quittiert.
Eine kleine Spende? Was ist das? Kennen wir nicht. Wir messen Spenden nicht an der Höhe. Jeder kann frei entscheiden, jeder gibt, was er kann oder will und möchte. Wir freuen uns, wenn sich Menschen für unser Projekt entscheiden. Manch einer unterstützt andere Projekte, hilft anderen Organisationen, Menschen, Bedürftigen, unterstützt den Sport oder Tierprojekte, Projekte am anderen Ende der Welt oder den hilfsbedürftigen Nachbarn oder oder oder... Hauptsache ist, wir teilen.
Denn Teilen verleiht einem Menschen ein ganz besonderes Gefühl. Wer dieses Gefühl nicht kennt, sollte es mal versuchen... es ist mit nichts Anderem zu vergleichen.
Meine Mitarbeiter und ich achten jeden Cent. Denn wir wissen seit unserer Gründung, was ein einzelner Cent für einen Wert hat.
Seit unserem Spendenaufruf landen täglich verschieden hohe Beträge auf dem Spendenkonto. Und wir erweitern damit von Tag zu Tag die Fensterzahl.
Das ermöglicht Geld für die Kultur: es haben eben alle etwas davon, wenn man das Geld in sinnvolle Projekte steckt. Und das tun gerade viele BürgerInnen von Lichtenstein, aber auch Unternehmen, Gewerbetreibende, Selbstständige. Und zu diesen gesellen sich HELMNOT THEATER und 1000-Funkelfans von außerhalb Lichtensteins mit Spenden. Viele von ihnen haben uns geschrieben, dass sie unserer Bitte nachkommen und nicht im Lockdown nach Lichtenstein fahren, weil sie das Projekt nicht gefährden wollen. Auch das ist Solidarität. Gemeinschaft hilft uns, der Kunst und uns LichtensteinerInnen. In den nächsten Tagen werden wir unter dem Button „Spender & Sponsoring“ mehr zu den Förderern, Unterstützern des Projektes schreiben. Ohne sie wären wir bei den geplanten fünf bis sechs Fenstern geblieben.
Aber bitte, beachten sie beim Betrachten der Funkel-Fenster auch den jeweiligen Aushang. Auf diesem finden Sie den jeweiligen Hinweis zu den Unterstützern, die es ermöglicht haben, dass wir unsere Verzauberung stattfinden lassen konnten.
Nein, damit haben wir nicht gerechnet, nicht mit diesem großen und positiven Echo auf unsere Aktion.
Wir schätzen jede Geste, jede Spende, jeden Hinweis, jeden Ratschlag, jede konstruktive Kritik, jede neue Idee.
Und all das bekommen wir, seit wir mit dem Projekt vor ein paar Tagen gestartet sind. Es scheint so, Lichtenstein beginnt nicht nur in seinen Schaufenstern zu funkeln, die Menschen tragen es mit sich durch die Straßen und Gassen und teilen es gern, nehmen es mit nach Hause, auf Arbeit.
Und da haben wir „erst“ 14 Fenster fertig.
Zum Ende meines Zwischenfazits, meine ganz besondere Bitte:
Ich bin jeden Tag in der Stadt unterwegs, von Fenster zu Fenster.
Bitte tragen Sie bei Ihrem Rundgang durch die funkelnde Stadt Masken. Bitte tun Sie dies freiwillig auch außerhalb des gesetzlich vorgeschriebenen Bereiches der Badergasse.
Tragen Sie die Maske bitte auch über die Nase.
Meine Mitarbeiter und ich tragen die Masken den gesamten Tag. Es bringt uns nicht um.
Egal, wie Ihre Meinung zu den Corona-Auflagen usw. ist, respektieren Sie, dass dieses Projekt nur dann bis Ende Januar laufen kann, wenn jede/ jeder ZuschauerIn sich daran hält.
Es wäre Ihr Beitrag für unser gemeinsames Projekt.
Und: bitte halten Sie mehr Abstand zueinander.
Seien Sie nicht leichtsinnig.
Lassen Sie uns gesund und funkelnd durch diese wirre Zeit kommen.
Ich danke Ihnen von Herzen für Ihre Unterstützung.
Mit funkelnden Dankesgrüßen,
Ihr
Dirk Grünig
Künstlerischer Leiter HELMNOT THEATER
Geschäftsführer Wunderräume GmbH
PS: Und ja, es war vorbestimmt, wenn man ein Resümee schreibt, vergisst man jemanden oder etwas und man verzeiht es sich nicht. Niemand hat mich zurecht gewiesen oder Kritik erhoben. Nein.
1. Aber ja, wir sind so dankbar, dass so viele Ladenbesitzer, Vermieter, Maklerbüros so unkompliziert, in Windeseile uns die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt haben.
Die kurzen Verträge wurden schnell unterschrieben, wir bekamen Schlüssel und Stromanbindung. Volles Vertrauen in unseren Namen. Besten Dank, wir wissen das zu schätzen!
2. Zweieinhalb Wochen ist es her, dass wir in die Öffentlichkeit gegangen sind mit der Idee.
Nochmals: Zweieinhalb Wochen! Die Freie Presse interessiert sich für unsere Aktion und hat bereits berichtet. Print und auch online! Tausenddank.
3. So ein Projekt in dieser Geschwindigkeit durchzuziehen, das geht nur in unseren modernen Zeiten. Ja, unsere Grafikabteilung hat Nachtschichten eingelegt und die Flyerverteiler waren Funkeltastisch schnell. Und mit welcher Empathie die Administratoren der beiden wichtigsten Facebook-Seiten Lichtensteins das Projekt für Lichtenstein voranbringen, ist einfach Funkeltastisch! Selbst in tiefer Nacht, wenn wir von den Funkel-Fenster-Installationen ins Büro gehen und unsere Meetings, Planungen für den nächsten Tag beendet haben und erst dazu kommen, Facebook zu bedienen: dann teilen sie unsere Beiträge, posten sie und geben so schnell wie möglich die Informationen an die Lichtnesteiner weiter. Nur, um dem Projekt zu dienen, damit wir es alle in kürzester Zeit schaffen, eine so groß wie mögliche Lichtensteiner Funkelstadt zu kreieren.
Ohne die Administratoren würden wir bis Ostern brauchen. Mein persönlicher Dank gilt Alexander Sonntag von „aufgewachsen und wohnhaft in Lichtenstein+Rödlitz+Heinrichort und Umgebung“ sowie Thomas Kunstmann von „Lichtenstein - unsere Stadt“.
Das nenne ich selbstloses bürgerschaftliches Engagement! Vielen Dank.

14.12.2020

NR. 10
ist auch zu sehen, müsst Ihr aber selbst hingehen!
Und wer es eben nicht darf, also nicht aus Lichtenstein kommt, dem danken wir für die Einhaltung der Regeln. Denn ohne diese Einhaltung müssen wir unser Projekt einstellen. Ihr seid wahre Funkelfans. Dafür lassen wir gern die Fenster bis Ende Januar erstrahlen und werden hier auch nach einer Zeit alle Fenster abfilmen, fotografieren usw. Wir danken Euch!

14.12.2020

DER NEUNTE STREICH: ein Funkelfensterlein.
Funkeln soll es märchenhaft für Groß & Klein
in der Funkelstadt Lichtenstein.

14.12.2020

Das war unser siebenter & achter Funkelstreich.... und die nächsten folgten heute gleich.

13.12.2020

Und der nächste Funkelstreich folgte heute ach sogleich.
Geschafft: Fenster sieben und acht funkeln seit ca. 18 Uhr.
Wo "DIE SCHWARZEN" in Lichtenstein/Sa. stehen, könnte es bald sehr funkeln!
Oft kommen sie überfallsmäßig in einer Formation oder aber auch einzeln. Bestens organisiert überfallen sie leere Läden und verwandeln diese in Stunden oder auch Tagen in verzauberte Funkelwelten. Wer eines oder mehrere der Fahrzeuge der
HELMNOT-THEATER-Flotte in diesen Tagen vor einem Geschäft parken sieht, der ist schon gut informiert: hier könnte ein weiteres FUNKEL-FENSTER in den nächsten Stunden oder Tagen enthüllt werden. So wie heute geschehen. Knapp zehn Mitarbeiter arbeiteten am 3. Advent den ganzen Tag, um am Abend gegen 18 Uhr zwei weitere Funkel-Fenster zu eröffnen. Mit Nacharbeiten waren alle um 21 Uhr sehr erschöpft und überglücklich zu Hause.
Aber Achtung: die FUNKELMACHER legen auch falsche Fährten. Manchmal inszenieren sie Fenster und enthüllen sie nicht.
DENN: nacheinander, in unregelmäßigen Abständen werden über das Stadtgebiet die Funkel-Fenster eröffnet, um nur keine Menschenaufläufe zu provozieren.
Also, unterstützt bitte unsere Arbeit: haltet Abstand, tragt Masken und geht lieber noch eine Runde, wenn ein Fenster gerade von Zuschauern besetzt ist. Es bleibt genügend Zeit. Die Funkel-Fenster sind bis Ende Januar zu sehen.
ACHTUNG: Auf Grund der Ausgangsbeschränkungen werden die Funkel-Fenster um 22 Uhr erlöschen. Dafür aber ab 13 Uhr bereits beginnen zu funkeln.

12.12.2020

LASS UNS FUNKELN GEHEN.
Gestern ist die Entscheidung gefallen.
Viele haben es heute in der Freien Presse Hohenstein-Ernstthal gelesen.
Gestern haben wir die Entscheidung getroffen. Zuvor hatten wir auf verschiedenen Facebook-Seiten um Eure Meinung gefragt. Denn der Lockdown hat uns verunsichert, ob wir unsere gesteckten Ziele des Projektes noch erreichen können.
Viele Meinungen, ob aus Facebook oder von Passanten, Freunden, Mitstreitern flossen in die Entscheidungsfindung mit ein.
Wir wollen niemanden verführen, sich zu gefährden, und doch auch unseren Geschäften in der Innenstadt helfen, durch die schwierigen Zeiten zu kommen.
Hier unsere Entscheidung:
Ab heute, den 12.12., werden nacheinander über mehrere Tage und Wochen verteilt verschiedene Funkel-Fenster im Stadtgebiet Lichtenstein erstrahlen. In unregelmäßigen Abständen enthüllen wir eins ums andere. Also keine Premiere, kein Moment, in dem auf einmal alle Fenster erstrahlen und wir als Künstler die Reaktion unseres Publikums erhalten.
Wir verteilen die Eröffnung der Fenster auf einen längeren Zeitraum, um keine Menschenansammlungen zu provozieren.
Die Beleuchtung verlegen wir bereits in den frühen Nachtmittag und erlöschen wird sie um 24 Uhr in der Nacht, es sei denn ein harter Lockdown schreibt eine Ausgangssperre auf 22 Uhr vor. Dann werden die Fenster eher erlöschen.
Außerdem haben wir uns entschieden, alle Funkelfenster bis Ende Januar leuchten zu lassen.
Dies ermöglicht allen Lichtensteiner Fans, in einem großen Zeitraum und mit viel Platz alle Fenster zu entdecken.
Für alle Funkel-Fans, welche eine Anreise planen!
BITTE TUT ES NICHT IM weichen oder harten LOCKDOWN! Damit handelt Ihr gegen unsere Idee, mit der wir dieses Projekt ermöglicht haben.
Bitte respektiert die Auflagen. Denn wenn nicht, sehen wir uns gezwungen die Fenster wieder zu verhüllen, denn wir wollen keinen Anreiz schaffen, dass sich unser Publikum in eine Gefahr bringt.
Nach dem Lockdown ist noch genügend Zeit, die Funkelmärchen zu entdecken.
Auch morgen, am 3. Advent, werden wir weiter an den Fenstern arbeiten. Es ist unsere Art, als Funkel-Wichtel den Advent zu feiern. Anderen ein Funkeln in diesen düsteren Zeiten zu schenken, ist mehr als nur eine Aufgabe.
Ab heute Nachmittag leuchten bereits sieben Funkelfenster an zwei Standorten mit zwei Themenwelten. In den nächsten Tagen könnt Ihr neue Fenster suchen gehen.
Passt gegenseitig auf Euch auf,
haltet Abstand, wenn Ihr die Funkel-Fenster entdecken wollt,
wartet bitte im Abstand, bis ein Fenster wieder von seinen aktuellen Betrachtern frei gegeben wird.
So hoffen wir, Euch gefallen unsere kleinen inszenierten Funkelwelten.
Wir wünschen Euch einen funkelnden 3. Advent. Bleibt gesund und fröhlich.
P.S.: Wer das Projekt Funkel-Fenster noch unterstützen möchte, der findet unter dem Button „Spenden & Sponoring“ alle wichtigen Informationen.

12.12.2020

11.12.2020

NIX LOS?
LEST DIESEN POST!
Die Entscheidung ist getroffen!
_________________________________________
Heute war wieder die "Freie Presse" bei uns, welche das Projekt "FUNKEL-FENSTER" mit großem Interesse beobachtet und redaktionell bearbeitet. Dafür unseren aufrichtigen Dank! Wir wissen nicht, was der Redakteur nach dem Gespräch mit unserem Chef Dirk Grünig heute geschrieben hat und morgen zu lesen ist, aber eines sollte morgen früh in dem Artikel zu lesen sein:
Wie ist unsere Entscheidung ausgefallen, wann wir - trotz Lockdown - die Fenster funkeln lassen?!
P.S.: Weihnachtszeit ist Geheimlichzeit

11.12.2020

UNSER ERSTER FLYER zur AKTION:
FUNKEL-FENSTER
1000 Funkelstadt
Er beschreibt die Inhalte, Ziele und er dient dafür SpenderInnen und Sponsoren für das Projekt zu motivieren.
Verteilt in Lichtenstein/Sa.; Rödlitz, Heinrichsort Hauptstraße.
Und hier für den Funkel interessierten kleinen Rest der Welt!

10.12.2020

ES HAT BEGONNEN!
Was?
Na, das Inszenieren, das Dekorieren, Aufstellen, Umstellen, Arrangieren, Stoff abhängen, Podeste stellen, LKW`s hin und wieder her, Bilderrahmen schrauben, Bäume zupfen, Kabel legen, Scheinwerfer richten: neee, mehr nach links..., neee, oben rechts... weiter nach unten... so geht das seit Stunden, Lichterketten drapieren, Figuren rücken... rücken... rücken, fast fertig sein und nein, doch nochmals etwas anderes mit hinein inszenieren und alles immer ganz heimlich sein - hinter Folie alles versteckt. Weihnachtszeit ist Heimlichkeit und es ist 1000-Funkel-Zeit.
1000 Funkel - Lichtenstein wird zur Funkelstadt mit seinen FUNKEL-FENSTERn.
Drei Wochen intensive Vorbereitungen liegen hinter unserer Geschäftsführung, der Marketingabteilung, der technischen Leitung und unseren künstlerischen Werkstätten.
Ab heute wird nun endlich inszeniert.
Die Fenster bleiben jedoch noch verhangen.

09.12.2020

DAS NENNEN WIR MAL SCHWARMAKTIVITÄT!
Viele Hände schaffen ein schnelles Ende.
Kaum, dass wir es gepostet hatten, kamen LichtensteinerInnen zu uns ins Haus und entlasteten uns in der Arbeit der Flyerverteilung für unser gemeinsames Projekt "FUNKEL-FENSTER". Heute wurde schon fleißig verteilt und morgen wird weiter ausgetragen. Doch uns fehlen noch ein paar Straßenzüge. Vielleicht finden sich noch ein paar Freiwillige? Dann ruft bitte ab um 9 Uhr bei uns im Haus an: 037204/6880. Die Kollegin, welche die Verteilung koordiniert, klärt alles mit Euch ab.
Wir sind wirklich überwältigt! Es scheint wirklich das zu werden, was wir angestrebt haben:
Ein Projekt aller LichtensteinerInnen für Lichtenstein.
Und das motiviert.
Funkelnde Dankesgrüße an die spontanen HelferInnen und an alle, die so positiv dieses Projekt mit ihren Posts und Kommentaren würdigen, mit Ideen bereichern, es teilen.
Und ein funkelnd sprühendes Dankeschön an alle SpenderInnen und Sponsoren. Ihr ermöglicht diesem Projekt, dass es wächst und wächst und wächst. Wir werden noch einmal zu SpenderInnen und Sponsoren/ Förderern gesondert einen Post setzen.
Jetzt können wir nur bitten: nicht aufhören! Es ist für uns alle.
Und: wer kann uns bei der übrigen Flyerverteilung noch behilflich sein?
Foto: Stadtplan Lichtenstein. Bunt eingezeichnete Strassen sind bereits mit Flyern bestückt oder werden es morgen sein. Der Rest ist noch offen. Wer von den fleißigen Helfern noch Flyer übrig hat, bitte wieder zurückbringen für die restliche Verteilung. Vielen Dank.

09.12.2020

Die ersten FUNKEL-FENSTER werden seit heute in Lichtenstein/Sa. vorbereitet.
Zuerst Fenster und Böden putzen. Ab morgen wird inszeniert!

08.12.2020

ZUM LOCKDOWN und den FUNKEL-FENSTERn
Ja, auch wir sind erst einmal erstarrt. Aber das kennen wir bereits zur Genüge in diesem Jahr. Wie schon mehrfach geschrieben: 18 Konzeptionen haben wir zu den immer neuesten Maßnahmen erarbeitet und sie sind dann durch wieder neue Auflagen im Akten-Vernichter gelandet. Und bei diesem Projekt haben wir geglaubt... hinter Scheiben... keine Darsteller... nur laufendes Publikum. Eigentlich... aber was ist schon "eigentlich" für unsere Branche dieses Jahr.
Also nun doch?: Die Apotheke und das Pferd...
Nein, wir haben da ein ABER, denn wir sind Berufs-Optimisten:
(Nach einem seeeehr langen Meeting hier unsere Idee.)
1. Wir dürfen wie jeder Handwerker unserer Arbeit nachgehen. Ab morgen beginnen wir, die ersten leeren Schaufenster zu inszenieren.
2. Wir wollen etwas für die Gemeinschaft tun, für ein neues WIR-Gefühl in der Stadt und somit werden wir auch das Projekt weiter umsetzen. Wir halten uns an alle Hygieneauflagen (und toppen diese) beim Aufbau, inkl. Mundschutz, transportabler Desinfektionsmittelspender, maximal fünf Mitarbeiter in einem Raum usw.
3. Wir wollten etwas für unsere Gewerbetreibenden in der Innenstadt tun. Etwas für eine neue Belebung der Innenstadt. Jetzt nun die "Ausgangssperre" bis 10. Januar.
Nutzt unser Kunstprojekt da überhaupt etwas?
Der harte Lockdown ist wichtig, unser Projekt soll niemanden gefährden.
Dennoch führen uns die wichtigsten Erledigungen zu Apotheken, Sanitätshäusern, Lebensmittelgeschäften, Drogerien, Poststellen etc., die auch weiterhin erlaubt sind, durch die Innenstadt. Wäre da eine funkelnde Aufmunterung nicht auch ein hoffnungsvolles Zeichen?
4. Auf alle Fälle werden wir die FUNKEL-FENSTER verlängert stehen lassen. Aktuell planen wir nun bis Ende Januar. Auch die Betreuung der Installationen (tägliche Rundgänge usw.) wird bis dahin von uns abgesichert. Keine Sorge: Sollte der Lockdown länger gehen, dann verlängern wir die Standzeit der FUNKEL-FENSTER. Dies werden wir mit jedem/ jeder einzelnen BesitzerIn, BereitstellerIn besprechen.
5. Ist es eine größere Hilfe für unsere Gewerbetreibenden, wenn wir die Fenster erst zum Ende des harten Lockdown enthüllen? Dann gehen alle in die Stadt, um die Fenster anzuschauen. Oder lieber jetzt nacheinander alle Schaufenster bis zum 24.12.? Klar, Weihnachten ist im Januar vorbei, aber der Winter an sich ist ja die Jahreszeit für Märchen.
Wir sind uns unschlüssig und laden gern zur sachlichen Diskussion auf Facebook ein.
Die Teams von Wunderräume GmbH und von HELMNOT THEATER

08.12.2020

DIE INSZENIERUNGSMASCHINE QUALMT!
FUNKEL-FENSTER Lichtenstein/Sa. wird zur Funkelstadt.
Seit zwei Wochen laufen die aufwendigen Vorbereitungen für die Funkel-Fenster. Schaufenster wurden gesucht und gefunden (noch nicht alle), Werbung, Social Media und Pressearbeit laufen täglich (heute war MDR 1 Radio bei uns im Hause), Spenden und Sponsoring werden mit Erfolg gesammelt, Schaufenster und Räume vermessen und geplant, Dekorationen werden teilweise aufwendig umgebaut (da viele Geschäfte in der Höhe kleiner sind als unsere Dekorationen) usw., usw., usw. Nun werden für die ersten Fenster die Dekorationen aus den Lagern in Lichtenstein und Glauchau zusammengetragen, angefahren und in unseren Werkstätten aufgehübscht, teilweise überarbeitet. Diese Woche werden die ersten Schaufenster inszeniert. Wann das erste Fenster zu sehen ist, erfahrt Ihr auf:
https://www.facebook.com/1000funkel

01.12.2020

28.11.2020

27.11.2020

ÜBERRASCHUNG für unsere Heimatstadt!
Morgen Kinder wird's was geben!
Heute war die Freie Presse bei uns im HELMNOT THEATER fotografieren.
Morgen lohnt es sich, die "Freie Presse Hohenstein" zu kaufen (auch online möglich)!
Unser neuestes Projekt wird vorgestellt welches wir zusammen mit der WUNDERRÄUME GmbH auf die Beine stellen.
UND DIESES PROJEKT IST FÜR UND IN LICHTENSTEIN.
Und alle EinwohnerInnen können mitmachen, alle haben etwas davon.
Schauen wir mal, ob wir als Gemeinschaft zusammen etwas auf die Beine stellen können.
Aber bis morgen wird weiter nix verraten.
Spaaaaannnnnnuuuuunnnnggggggggg!
P.S.: Wie ihr seht: Wir geben nicht freiwillig auf!